Rodung zum Weiterbau der A49 soll starten

Rodung zum Weiterbau der A49 soll starten

Homberg/Ohm – Mit dem voraussichtlichen Beginn von Rodungsarbeiten für den Weiterbau der Autobahn 49 in Mittelhessen wird für heute auch ein größerer Polizeieinsatz erwartet. Man werde die Arbeiten begleiten und die Bauarbeiter vor Ort schützen, hatte ein Polizeisprecher am Mittwoch in Gießen gesagt. Wo genau die Arbeiten starten, war allerdings zunächst nicht bekannt.

Gegen das Verkehrsprojekt, für das Bäume im Dannenröder Forst bei Homberg/Ohm sowie im nahe gelegenen Herrenwald gefällt werden sollen, protestieren Umwelt- und Klimaschützer mit Waldbesetzungen. Im Zuge der Räumung stellt sich die Polizei auf einen wochenlangen und komplexen Großeinsatz ein, zu dem Polizisten aus dem gesamten Bundesgebiet hinzugezogen werden sollen. Man rechne mit großem Widerstand der Aktivisten, hatte eine Polizeisprecherin gesagt.

Die A49 soll nach dem Lückschluss Kassel und Gießen miteinander verbinden. Befürworter erhoffen sich weniger Verkehrslärm in den umliegenden Dörfern, kürzere Wege für Pendler und eine bessere Anbindung für Unternehmen in der Region. Die Gegner halten das Projekt auch angesichts der Klima-Krise für überholt, da es der Verkehrswende entgegenstehe.

Quelle: Gießener Anzeiger